save me

Save Me

von Mona Kasten

Inhalt:

Sie kommen aus unterschiedlichen Welten.

Und doch sind sie füreinander bestimmt.

Geld, Glamour, Luxus, Macht – all das könnte Ruby Bell nicht weniger interessieren. Seit sie ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten hat, versucht sie in erster Linie eins: ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anführer des Colleges, hält sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich, zu attraktiv. Während Rubys größter Traum ein Studium in Oxford ist, scheint er nur für die nächste Party zu leben. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was sonst niemand weiß – etwas, was den Ruf von James‘ Familie zerstören würde, sollte es an die Öffentlichkeit geraten. Plötzlich weiß James genau, wer sie ist. Und obwohl sie niemals Teil seiner Welt sein wollte, lassen ihr James – und ihr Herz – schon bald keine andere Wahl …

Meinung:

Die Geschichte bedient sich dem typischen Klischee. Bad Boy und unschuldiges Mädchen. Ruby ist für mich der Hit, sie wäscht James einmal so richtig den Kopf. Wobei sie ihm wahrscheinlich eher die Hoffnung auf Menschen gibt, die ihn nicht nur auf sein Geld reduzieren. Das Ruby wirklich nichts von seinem Geld will, kann James nicht glauben und ich habe gerade zu Beginn so viel über seine Reaktionen gelacht. Ruby weiß was sie will und wie sie es mit harter Arbeit auch bekommt. James bringt sie aus der Reserve was mir gefällt, weil man so eine andere Seite von ihr kennen lernen darf.

Meiner Meinung nach, kann Mona Kasten einen mit ihrer Art zu schreiben in die Welt von Ruby und James ziehen. Mona Kasten hat eine Art, ihre Geschichten umzusetzen, die einem einfach mit nimmt. Ruby und James sind für mich noch mal eine Spur besser als Allie und Kaden.

Charaktere:

Ruby war mir von Anfang an eine sehr sympathische Protagonistin. Ihr Ecken und Kanten haben sie zu einer Person geformt, die man sehr gut verstehen konnte. Sie ist authentisch, sie ist fleißig und arbeitet hart für ihre Ziele und Träume. Ruby ist ein Mädchen von nebenan, das nie wirklich auffällt, aber man muss sie trotzdem gerne haben.

James hingegen ist ein typischer reicher Sohn aus gehobener Schicht. So macht es zu Anfang den Eindruck. In Wirklichkeit ist er ein Junge, der seit er denken kann in eine Rolle gedrückt wird, die er nicht haben will. Sein Konsum von Drogen und Alkohol lässt ihm damit besser umgehen. Für seine Zwillingsschwester würde er alles tun und so kommt es dann auch das er Ruby trifft. Ich fand es einfach sehr lustig, dass er sich immer wieder gefragt hat, wie er Ruby nicht war nehmen konnte. Besonders die Beschreibung, wie sich Ruby „im Schatten“ bewegt um nicht aufzufallen, fand ich amüsant und ich habe wirklich viel gelacht.

Fazit:

Rund um Ruby und James entwickelt sich eine Geschichte die auf den ersten Blick einem Märchen gleichen mag, aber Mona Kasten holt dieses Märchen in die heutige Zeit und macht es einfach unmöglich das Buch aus der Hand zu geben.

 


Hier findet ihr das Buch:

Save Me


Diese Links sind Affiliate Links. Wenn du über einen dieser Links ein Produkt kaufst, unterstützt du mich damit und ich bekomme einen kleinen Anteil des Kaufpreises von den Unternehmen gutgeschrieben. Natürlich könnt ihr die Produkte auch gerne in anderen Shops kaufen, sie dienen nur als Beispiel für euch.